Vernetzte www.Welten

JUGENDLICHE UND MEDIEN

Vor allem das Computerspiel ist eine beliebte mediale Freizeitaktivität unter Jugendlichen. Untersuchungen zeigen, dass etwa 79 Prozent der 12-19-Jährigen regelmäßig Computerspiele nutzen. Dabei spielen deutlich mehr Jungen (92%) als Mädchen (66%) am Computer. (Die Nutzungsdaten entstammen der JIM-Studie 2011.)

Bei der Internetnutzung spielen Geschlechterunterschiede dagegen keine Rolle. Fast alle Jugendlichen (90%) nutzen täglich oder mehrmals pro Woche das Internet. Im Mittelpunkt ihrer Onlineaktivitäten steht dabei die Kommunikation mit Gleichaltrigen. Als Plattform dienen hierzu hauptsächlich soziale Netzwerke, die mittlerweile sämtliche digitalen Kommunikationswege wie E-Mail, Chat, Instant Messenger oder Statusmeldung in ihre Dienste integrieren. Um online zu gehen, nutzen Jugendliche zwar vorwiegend den Computer, aber auch der mobile Onlinezugang mit dem Smartphone gewinnt mehr und mehr an Bedeutung.

Onlinemedien sind für Jugendliche ein fester Bestandteil ihres Alltags. Im Gegensatz zu den heute Erwachsenen sind sie mit dem Computer und dem Internet aufgewachsen und können sich ein Leben „offline“ gar nicht mehr vorstellen.

Literatur

  • Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (Hg.): JIM-Studie 2011. Jugend, Information, (Multi-) Media. Basisuntersuchung zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger.